Champagner Appellation

Champagner ist der bekannteste und geschätzteste Schaumwein. Die weit im Norden gelegene Appellation Champagne profitiert von einem kühlen und feuchten Klima, das der Champagne eine schöne typische Säure verleiht. Wenn für die Herstellung dieses Weines 7 Rebsorten zugelassen sind, werden in der Mehrzahl nur 3 verwendet: Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay. Champagner zeichnet die besten Parzellen aus, indem er sie als Grand Cru und Premier Cru klassifiziert.

Zu den bekanntesten Champagnerproduzenten zählen unter anderem RuinartDom PérignonMoet & ChandonMumm...


Mehr erfahren
Filtrer
1 - 42 von 42 Ergebnissen

Die Appellation Champagne ist eine der bekanntesten der Welt und wird ausschließlich in der Champagne hergestellt.

Der Weinberg der Champagne umfasst etwas mehr als 33.000 Hektar und erstreckt sich über die Departements Marne, Aube und Aisne, Haute-Marne und Seine-et-Marne. Es ist das nördlichste in Frankreich.

 

Geschichte und Lage der Appellation Champagne

 

Der Ursprung der Champagne geht auf die galloromanische Zeit zurück, als in der Region der Weinbau aufkam. Das Sakrament von Clovis in der Kathedrale von Reims im Jahr 496 machte diesen Ort zu einem Symbol des Königtums, wo der Wein der Region, zunächst still und dann prickelnd, bei Großveranstaltungen serviert wurde und zum Wein der Könige wurde. Die Bekanntheit und das Image dieses mythischen Weins wuchsen mit dem Aufstieg namhafter Weinbergbesitzer.

 

Im 6. Jahrhundert waren viele Abteien bedeutende Weinbesitzer und setzten hochwertige Anbaumethoden und Weinbau-Know-how ein. Der Weinberg entwickelt sich und wächst dank seiner geografischen Nähe zu den wichtigsten Handelsachsen des Landes schnell.

 

Dem Benediktinermönch Dom Pierre Pérignon schreiben wir die Vaterschaft der Champagne aus dem 17. Jahrhundert zu. Er spielte eine wichtige Rolle bei der Herstellungsmethode und der Praxis, die Trauben zu vermischen, um einen ausgewogeneren und vollendeteren Wein zu erzeugen.

 

Damals tauchte die Glasflasche auf und ersetzte die Fässer. Durch diese Konditionierung bleibt das Kohlendioxid gebunden und transportiert. Ab 1690 spricht man offiziell von den Weinen der Champagne.

 

Die heute ikonischen Champagnerhäuser stammen aus dem 18. Jahrhundert (Moët, Veuve Clicquot, Heidsieck usw.) und tragen zum internationalen Ruf der Champagne bei. Ruinart ist das erste Haus, das 1729 erbaut wurde.

 

Die verschiedenen Terroirs der einzigartigen Appellation Champagne

 

Die Champagne ist in vier Hauptproduktionsgebiete unterteilt: Montagne de Reims, Vallée de la Marne, Côte des Blancs & Sézannais, Côte des Bars.

 

Das halbkontinentale Klima ist rau. Die Böden mit hohem Kalksteinanteil bestehen aus Mergel, Ton und Kreide, sind reich an Mineralien und sehr porös. Dieses Terroir trägt zum guten Gleichgewicht zwischen Säure und Zucker der in der Champagne enthaltenen Früchte bei und bringt Finesse und Mineralität mit sich.

 

Der an den Hängen gelegene Weinberg besteht aus den drei in der Champagne zugelassenen Rebsorten: Pinot Noir (39 %), Pinot Meunier (32 %) und Chardonnay (29 %). „Blanc de blanc“ wird aus der weißen Rebsorte Chardonay und „Blanc de noir“ aus den roten Rebsorten Pinot Noir und Meunier hergestellt.

 

Was ist die Champagner-Methode?

 

Champagner wird nach der traditionellen Methode hergestellt, die als Champagner-Methode bekannt ist. Hier sind die verschiedenen Schritte:

× Manuelle Weinlese, sodass die Trauben in ganzen Trauben geerntet werden.

× Alkoholische Gärung: Mit dieser ersten Gärung erhalten wir einen stillen Wein.

× Mischen der Cuvées: Der Winzer mischt verschiedene Rebsorten, Crus und Jahrgänge. Wenn der Champagner aus einem einzigen Jahrgang hergestellt wird, handelt es sich um einen Jahrgangs-Champagner.

× Der Prise de Mousse: Das Sprudeln des Weins entsteht durch die zweite Gärung, die aus dem Likör gewonnen wird. Mischung aus Zucker, Hefe und altem Wein.

× Reifung auf der Hefe: Champagner reift in der Flasche auf der Hefe (abgestorbene Hefe nach der zweiten Gärung) für mindestens 15 Monate bei Nicht-Jahrgängen und 3 Jahre bei Jahrgängen.

× Rütteln: Die Flaschen werden kopfüber auf Tische gestellt und gerührt, sodass sich die Ablagerungen (abgestorbene Hefe) im Flaschenhals festsetzen.

>> Sehen Sie sich unseren Artikel über den Drehteller an.

× Degorgieren: Bei diesem Vorgang wird der Flaschenhals durch Eintauchen in Salzlake (ca. -25°) eingefroren, um die Ablagerungen aufzufangen und aus dem Flaschenhals zu entfernen.

× Dosierung: Um die natürliche Säure des Champagners wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wird Dosierungslikör oder Expeditionslikör aus altem Wein und Rohrzucker hinzugefügt. Die Art des Champagners wird anhand der Zuckermenge bestimmt: Extra Brut (weniger als 6 g Zucker/L), Brut, extra trocken, trocken, halbtrocken, süß (bis zu 100 g Zucker/L).

 

Die größten Champagner

 

Dank einer im Laufe der Jahrhunderte perfektionierten Methode und eines unternehmerischen Handwerks ist der Wein von Kings zum Symbol für Luxus und große Anlässe geworden. Es ist ein raffinierter, komplexer und subtiler Wein.

Viele Champagnerhäuser sind auf der ganzen Welt bekannt, die bekanntesten sind: Dom PérignonMoet & ChandonVeuve Clicquot PonsardinBollingerKrugPommeryRuinartC. HeidsieckRoedererPerrier Jouet

 

Die besten Jahrgänge der Appellation Champagne

 

Die Appellation Champagne hat außergewöhnliche Jahrgänge hervorgebracht, die Finesse, Spannung, Reife und Alterungspotential vereinen, wie zum Beispiel: 1928, 1929, 1934, 1937, 1943, 1945, 1947, 1949, 1952, 1953, 1955, 1959, 1962, 1964, 1966, 1970, 1975, 1985, 1989, 1990, 1996, 2002, 2004, 2005, 2008.

 

Welche Speisen- und Champagner-Paarungen?

   

Während des Essens wird der Brut-Champagner ohne Jahrgang serviert, der am einvernehmlichsten ist. Für komplexere Champagner bieten wir folgende Kombinationen an:

  

Aperitif und Vorspeisen: ein Extra-Brut-Blanc-de-Blanc-Champagner (niedriger Zuckergehalt = herzhafte Gerichte) mit Käsetarte, Meeresfrüchten, Lachstoast, Foie Gras ... Blanc de Noir Quant à Lui passt sehr gut zu Wurstwaren oder in der Pfanne gebraten Foie gras, Gänsestopfleber, Stopfleber.

Das Hauptgericht: Der Blanc de Blanc passt hervorragend zu allen Gerichten mit Fisch und weißem Fleisch in Soße, während der Blanc de Noir eher zu gebratenem Geflügel, Lachs oder einer rosa Lammkeule passt.

Käse: Ob gekocht (Comté, Parmesan, Beaufort) oder weich, nicht zu stark (Camembert, Brie), die Käse passen hervorragend zu allen Champagnersorten.

Desserts: Trockener, halbtrockener oder süßer Champagner passt perfekt zu Desserts auf Fruchtbasis.

 

Der kräftigere und fruchtigere Rosé-Champagner wird zu rotem Fleisch, Wurstwaren oder einem Dessert mit roten Früchten serviert.